Schauspielschule Bochum 1985 - 1989

Erste Engagements 1988 in Recklinghausen und 1989 am Schauspiel Frankfurt

Düsseldorfer Schauspielhaus 1989 - 1995 


Seit 1995 freier Schauspieler  

Düsseldorfer Schauspielhaus  I  Ruhrfestspiele Recklinghausen  I  Schauspiel Essen  I  Theater Oberhausen  I  Theater Neuss  I Theater  Koblenz  I  Théâtre Vidí-Laussanne  I Theater Der Keller, Köln  I  Freilichtspiele Luzern  I  Theater Bonn  I  Theater Krefeld  I  Theater Klagenfurt  I  Ronacher Theater, Wien  I  Colosseum Essen  I  Festspiele Bad Hersfeld  I  Oper Dortmund  I  Musiktheater Gelsenkirchen  I  Euro Studio Landgraf  I  Theater 51-grad, Köln I  Folkwang Universität der Künste, Essen  I  Komödie Steinstrasse, Düsseldorf  Oper Bonn  I  Volkstheater am Rudolfplatz, Köln  I  


Film und Fernsehen

u.a. Gossenkind  I  Nordkurve  I  Nachts im Park  I  Aus der Tiefe des Raumes  I  Ruhm  I  Und Tschüss! (13teilige Serie)  I  


Zahlreiche Hörspiele und Lesungen  I  Sprecher für Features  I  Prosa  I  Lyrik  I  TV-Dokus  I  Synchronisation  I  Werbung  I  Computerspiele  I

WDR  I  Deutschlandfunk  I  SWR  I   NDR  I  MDR  I  arte  I  3sat  I  Florian Film  I  Lichtblick Film  I  Headroom Verlag  I G&G Tonstudios  I  Studio Funk  I  Bundeskunsthalle Bonn  I  Literaturhaus Dortmund  I  Heinrich-Heine-Institut Düsseldorf  I  Kunstsammlung NRW  I  Proust-Gesellschaft Leipzig  I  Schumannfest Düsseldorf  I  Historisches Archiv der Stadt Köln  I Literaturfest Lippe: Wege durch das Land  I  Europäisches Laboratorium e.V., Schwalenberg  I  Heimatverein Mengede, Dortmund  I  Heine Salon Düsseldorf  


Lektorat für die Gedichtbände KONFUZIUS IN STAHLHAUSEN (2021) und A STREETCAR NAMED GOLDHAMME (2022) des Lyrikers, Illustrators, Comiczeichners und Storyboarders Martin Warnke, erschienen im Hans A. Ring Verlag, Köln


Dozent an der Folkwang Hochschule der Künste Essen im Fach Rollenstudium  I  2005 - 2009  I  2014 - 2018  I


Hörspielbearbeitung des Romans VERGELTUNG von Gerd Ledig   Radio Bremen 2005  I  Regie: Klaus Prangenberg  I  Gefördert durch die Filmstiftung NRW  I